DLRG-Jugend - Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf
E-Mail an Klaus Fleischer:

Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden

22.08.2017 Dienstag Starke Cha-Wi-Leistungen auch auf der 2. Trophy

Von Astrid Harnack

#ZweiteTrophy #OstseebadPrerow #BronzeOceanwomanRelay #DrittbestesDamenteam #StarkeMänner #SonneStrandMeer #LustAufMee(h)r

Am ersten Augustwochenende reisten 220 Athleten aus ganz Deutschland nach Prerow, um beim zweiten Wettkampf der dreiteiligen deutschen Trophy-Serie die schnellsten Rettungsschwimmerinnen und Rettungsschwimmer zu ermitteln. Auch zehn Sportlerinnen und Sportler aus ChaWi machten sich auf den Weg an die Ostsee, um unsere Vereinsfarben zu repräsentieren.

Das erfahrene Damenteam rund um Johanna Bitzan, Caroline Himmel, Eva Barisch, Helena Dammasch und Astrid Harnack ging aufgrund der starken Leistung bei der 1. Trophy in unveränderter Besetzung an den Start. Cheftrainer Christopher Langen kommentierte diese Nominierung mit der Weisheit „Never change a running system“ und behielt damit Recht:

Die Frauen konnten ihre phänomenale Performance der 1. Trophy noch einmal bestätigen und zählten an diesem Wochenende in der Tageswertung nach Harsewinkel und Magdeburg zu den drei stärksten Damenmannschaften. In einem wahren Kraftakt schafften es die Sportlerinnen, in allen Endläufen vertreten zu sein und sicherten somit fast 100 Punkte für die Gesamtwertung. Das Highlight des Tages war dabei der Gewinn der Bronzemedaille in der Oceanwoman Relay: Angetrieben vom Jubel der vielen Zuschauer und der lautstarken Unterstützung ihrer Betreuerin Carolin Holzkamp und einiger mitgereister Eltern gelang es den Berlinerinnen in einem denkbar engen Rennen, Gelsenkirchen-Buer noch auf den letzten Metern auf Platz vier zu verweisen. Was für ein Endspurt im letzten Rennen des Tages!

Aber auch das Herrenteam machte im und auf dem Wasser auf sich aufmerksam: Obwohl Leonard Hinderer, Jan-Maximilian Kuczaj, Tom Badura, Matthias Stüttgen und Moritz Karlhuber im Gegensatz zum Damenteam zu den Jüngsten im Starterfeld zählten, konnten sie die teils deutlich ältere Konkurrenz an der ein oder anderen Stelle ärgern und dabei viel Wettkampferfahrung sammeln. In den Staffeldisziplinen ergatterten die Jungs wichtige Punkte für die hart umkämpfte Gesamtwertung; in der Tube Rescue und der Oceanman Relay schafften sie gar den Sprung unter die Top Ten. Ein toller Erfolg für das junge Team!

Die Ergebnisse im Überblick:

Surf Race: Astrid (7.), Caroline (12.), Jan-Maximilian (16.), Tom (18.)
Board Race: Johanna (8.), Helena (9.), Eva (11.)
Ski Race: Eva (9.)
Beach Flags: Eva (7.), Johanna (16.)
Oceanwoman/ Oceanman: Johanna (6.)
Board Rescue Race: Damen (4.), Herren (13.)
Rescue Tube Rescue Race: Damen (5.), Herren (10.)
Oceanwoman/ Oceanman Relay: Damen (3.), Herren (10.)

In der Tagesgesamtwertung belegte ChaWi mit diesen Leistungen den 7. Platz unter rund 40 angereisten Mannschaften. Am letzten Augustwochenende geht es für das Freiwasserteam nun zum Saisonfinale ins süddeutsche Langlau. Dort werden die Sportlerinnen und Sportler alles geben, um sich in der Endabrechnung noch einmal möglichst weit nach vorne zu schieben.

 

Hinweis:
Ausführliche Informationen über die DLRG Trophy 2017, sowie die dort erzielten Ergebnisse, gibt es hier.

 

Kategorie(n)
Rettungssport - Freigewässer, Wettkampf

Von: Klaus Fleischer

zurück zur News-Übersicht

Kritik, Fehler und Anregungen
bitte an DLRG-Jugend Cha-Wi
webmaster@cha-wi.dlrg-jugend.de
© DLRG-Jugend
zuletzt geändert am 22.11.2015 um 13:48 Uhr
von DLRG-Jugend Cha-Wi